Mehrplatz-Installation im Netzwerk

3 Jahre 11 Monate her - 1 Jahr 8 Monate her #530 von sglodek
Für eine Mehrplatz-Installation im Netzwerk mit einem gemeinsamen Datenbestand für alle Arbeitsplätze benötigen Sie zunächst einmal einen in der Bücherei verfügbaren Server. Das kann einer der Arbeitsplatz-Rechner sein oder ein "echter" Server. Wird einer der Arbeitsplätze als Server verwendet, muss dieser immer eingeschaltet sein, wenn an dem anderen Arbeitsplatz gearbeitet werden soll. Ein echter Server ist ohnehin rund um die Uhr eingeschaltet, so dass Sie dann nicht darauf achten müssen.

Die Installation erfolgt in zwei Schritten. Für die Installation auf dem Server benötigen Sie entsprechende Administrator-Rechte und Kenntnisse des Netzwerks sowie ggf. Kenntnisse zur Anpassung der Firewall. Die Installation wie hier beschrieben, kann in dieser Form nur auf einem WINDOWS (R) - Server erfolgen. Für einen Linux-Server muss die Firebird-Datenbank aus den zur jeweiligen Linux-Distribution passenden Paketquellen manuell installiert werden.

1) Installation auf dem Server:
  • führen Sie die Serverinstallation von CD oder als Download aus unserem Downloadbereich https://www.glodek-edv.de/download/setup_BISaM_SQL_SERVER.exe aus.
  • notieren Sie sich den Namen des Servers und den Ordner, den Sie bei der Installation für die Datenbank ausgewählt haben.
  • prüfen Sie zur Sicherheit, ob die Einstellung der Datenbank korrekt ausgeführt wurde. Dies muss je nach Serverversion in manchen Fällen manuell angepasst werden. Öffnen Sie dazu C:\Programme\Firebird\Firebird_2_5\aliases.conf und prüfen dort den eingetragenen Pfad zur Datenbank. Wurde die Datei BISAM_SQL.FDB in einem anderen Ordner als C:\Programdata\BISaM erstellt, tragen Sie in aliases.conf den Speicherort der Datenbankdatei ein. Sie können diese auch in einen beliebigen anderen Ordner verschieben und diesen in aliases.conf eintragen.

Prüfen Sie danach, ob auf dem Server der Port 3050 durch die Firewall freigegeben ist. Sie können dazu das Programm TELNET verwenden, das in Windows enthalten ist. Geben Sie dazu folgenden Befehl in einer DOS-Konsole auf dem Arbeitsplatzrechner ein und ersetzen die IP-Adresse bzw. den Servernamen "meinServer" durch Ihre Daten:
telnet 192.168.178.23 3050
oder
telnet meinServer 3050

Wenn Sie keine Fehlermeldung bekommen, sondern einen leeren Bildschirm, ist die Datenbank erreichbar. Kommt eine Fehlermeldung, muss ggf. der Port noch in der Firewall freigegeben werden.

Richten Sie auf dem Server noch einen Ordner für die Datensicherung ein und notieren Sie den Pfad zu diesem Ordner so, wie er auf dem Server bei direkter Anmeldung sichtbar ist (z.B. C:\BISaM_SQL\Datensicherung). Sollen Datensicherungen auch auf den Client übertragen werden, richten Sie für diesen Ordner noch eine Freigabe ein. Erfolgen Datensicherungen nur auf dem Server und nicht über den Client (dort z.B. auf einen USB-Stick), benötigen Sie keine Freigabe.


2) Installation der Arbeitsplätze:
  • führen Sie an den Arbeitsplätzen die Client-Installation von https://www.glodek-edv.de/download/setup_BISaM_SQL_CLIENT.exe aus.
  • starten Sie BISaM. Wenn BISaM die Datenbank sofort findet, prüfen Sie nur die EInstellungen unter Datei -> Einstellungen -> Datenbank. Findet BISaM die Datenbank nicht, wird das Formular zur Anpassung des Datenbankzugriffs angezeigt. Füllen Sie hier folgende Daten aus:
  • Servertyp = Netzwerk
  • Hostname = hier tragen Sie den Namen oder die IP-Adresse des Servers ein
  • Alias = bisam_sql bzw. der Alias, den Sie auf dem Server für die Datenbank festgelegt haben

2a) Installation nur auf dem Server:
Sie können die Software auch ausschließlich auf dem Server installieren und dann manuell eine Verknüpfung dazu auf den gewünschten PCs einrichten. Diese Installation erfolgt dann auf den PCs manuell, sie kann nicht vom Installationsprogramm gesteuert werden, da administrative Anpassungen im jeweiligen Netzwerk notwendig sind. Folgende Schritte sind für eine reine Serverinstallation ohne Client-seitige Software notwendig:
  • Installation des Client-Programms auf dem Server und Einrichten / Testen wie bei einer Installation auf einem separaten Client-PC im Netzwerk
  • Erstellen eines Netzwerkzugriffs vom Client-PC auf das installierte Programm, so dass dessen Ordner mit Lese- und Schreibzugriff vom Client aus sichtbar ist.
  • Erstellen eines Desktop-Starticons für den Zugriff auf die Applikation
  • Erstellen einer Kopie des Ordners C:\Programdata\BISaMSQL\Reporttemplates, der durch die Client-Installation auf dem Server angelegt wurde, in einem Ordner, auf den die Client-PCs ebenfalls lesenden und schreibenden Zugriff erhalten dürfen.
  • Ändern des Ordners in BISaM unter Datei-> Einstellungen-> Druckvorlagen in den im vorherigen Schritt eingerichteten Ordner.
  • Erstellen des Ordners C:\ProgramData\BISaMSQLOLM auf dem Client zur Aufnahme der Lizenzdatei mit Lese- und Schreibzugriff.
  • einmaliger Start der Software über die Freigabe mit der Option "als Administrator starten" und Einrichten der Datenbank-Parameter wie in Punkt 2 beschrieben.

Schritt 2 oder 2a führen Sie auf jedem Arbeitsplatz einmal durch.

3) Einstellungen für Datensicherungen
Nach der Installation und Einrichtung des Zugriffs auf die Datenbank können Sie BISaM starten und noch folgende Einstellung anpassen. Öffnen Sie in BISaM SQL Datei -> Einstellungen und dort den Reiter "Datenbank". Tragen Sie dann folgende Daten ein:
  • Backup-Verzeichnis Server: der Pfad zur datensicherung so, wie er auf dem Server sichtbar ist (nicht der Freigabename)
  • Client-Sicht auf den Ordner: Pfad zur Freigabe, falls Sie eine solche auf dem Server eingerichtet haben

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.138 Sekunden
Copyright © 2019 Büchereiverwaltung für Schulen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Unsere Seite verwendet Cookies zur Optimierung der Inhalte. Erfasste Informationen werden ausschließlich zur Optimierung der Inhalte verwendet. Insbesondere erfolgt keinerlei Werbung auf Basis verwendeter Cookies. Weitere Informationen finden Sie im Impressum. Mit Klick auf den OK-Schalter stimmen Sie der Verwendung von Cokies zu.
Ok